HARALD FUCHS
   
PERTRIX - eine Tischinstallation | 1995

Wuppertal, Kunstraum

Die Installation "Pertrix" zitiert, wie die Einladungskarte zur Austellungseröffnung offenbart, den Arbeitstisch, auf dem Otto Hahn 1938 die Spaltung von Urankernen entdeckte. Dieser Tisch befindet sich heute im "Deutschen Museum" München. Die eigens für den Kunstraum Wuppertal geschaffene Raumarbeit besteht aus einem 2,70 m x 5,40 m großen Glastisch mit daraufliegenden chemisch, physikalisch, künstlerischen Glasgeräten, sowie Projektionsfolien.
Mehrere Overheadtageslichtprojektoren durchleuchten den Glastisch und projizieren seine Oberfläche an die Wände des Kunstraums. Die gesamte Installation aus Licht, Glas und Projektionen beschreibt eine Tischsituation, die auf Wissen und Unwissen, auf Vertrauen und Vermutung, auf Macht und Ohnmacht basiert: ein Dialog naturwissenschaftlicher und künstlerischer Prozesse.


< zurück zur Übersicht