HARALD FUCHS
   
The Lost Knowledge

The Tender View Turning Inside Out

1993 | Atlanta (USA), Nexus Gallery
1992 | Charlotte (USA), Spirit Square Center of the Arts

Beide Installationen werden dominiert von starken Bildern aus zwei Bereichen: Den Bildwelten aus animistischen Kulturen und die der naturwissenschaftlichen Erkenntnistheorien westlicher Forschungs- institute. Sie sind visuelle Zeremonien der scheinbar konträren Versuche einer universellen Welterklärung. In den großflächigen Overheadprojektionen werden Rastermikroskop- aufnahmen z.B. von molekularen Strukturen, Spuren von Teilchenbeschleunigern und genetischen Erbinformationen wertfrei überlagert von Bilddokumenten afrikanischer, archaischer Gesellschaftsformen. So stehen wissen-schaftliche Modelle und Diagramme in direkter Beziehung zu ursprünglichen Menschen und deren Rituale. Die Lichtinstallationen werden zu Pfaden, auf denen sich der Betrachter durch die Bildwelten bewegt, und indem er das Projektionslicht ab und zu mit seinem Schattenbild unterbricht, wird er ein Teil der Installation und gleichzeitig auch ein Bestandteil der künstlerischen Arbeit. In dem Titel »The Lost Knowledge« wird ein direkter Zusammenhang hergestellt zu einer Theorie des »Verlorengegangenen Wissens«,einem kollektivem (Un-)Wissen, das mit Hilfe der modernen Naturwissenschaften wieder erlangt werden soll. Im kulturellen Vergleich mit den Ritualen afrikanischer Medizinmänner , stellen die modernen Naturwissenschaften so gesehen eine neue, zeitgenössische Form von Religion dar.

< zurück zur Übersicht